Der Begriff des Haltungssystems

Warum spreche ich hier oft vom Haltungssystem?
Dieser Begriff  stammt ursprünglich wohl aus der Tiergartenbiologie, wird aber auch in der Nutztierhaltung verwendet.
Der Begriff „System“ verdeutlicht meines Erachtens sehr gut, dass einzelne Elemente der Haltung nicht isoliert betrachtet werden können wie z.B.

  • Art des Papageien, sein Charakter und Verhalten, seine Vorgeschichte;
  • Motive und Erwartungen des Menschen;
  • die Käfig-, Volieren- oder Raumgröße, Flugmöglichkeiten, Beschäftigungsmöglichkeiten;
  • Einzel-, Paar-, Schwarmhaltung, Haltung mit artfremden Vögeln;
  • Ernährung und Art der Fütterung;
  • Kontakt zum Menschen
  • und viele andere mehr …-

Es gibt zahlreiche Abhängigkeiten und Wechselwirkungen zwischen diesen Elementen, die man als Halter beachten muss.

Ein einfaches Beispiel:
Ein zahmer handaufgezogener Großpapagei ist es gewohnt, sich den ganzen Tag frei in der Wohnung zu bewegen und von Zimmer zu Zimmer zu fliegen. Als Futter erhält es das handelsübliche Großpapageienfutter mit Sonnenblumenkernen, die er sich auch vor allen anderen Sämereien rauspickt.
Mit Eintritt der Geschlechtsreife zeigt er sich plötzlich aggressiv gegenüber einem  Familienmitglied.
Als Reaktion wird eine Voliere mit den Maßen 2m x 1m x 2m (LxBxH) angeschafft und der Vogel erhält keinen Freiflug mehr.
Nach kurzer Zeit hat das Tier Übergewicht.
In diesem sehr einfachen Beispiel – das aber leider nicht selten der Realität entspricht – zeigen sich deutlich die Wechselwirkungen zwischen Futterangebot, Verhalten des Vogels, Raumangebot, Verhalten des Menschen und Gesundheit des Vogels.
Eine Änderung in den Haltungsbedingungen hat Konsequenzen, die eine Anpassung anderer Elemente der Haltung notwendig machen können

Die Papageien stehen im Zentrum unseres Haltungssystem oder sollten es zumindest.
Aber natürlich ist auch der Halter selbst mit seinen räumlichen, finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten ein wichtiger Bestandteil des Haltungssystems.
Zwar gilt dies auch bei der Aussenvolierenhaltung, aber: aufgrund des häufigen unmittelbaren Kontakts ist es bei der Wohnungshaltung wahrscheinlich noch bedeutsamer, warum ein Mensch Papageien halten möchte, welche Motive dahinter stehen und damit auch, welche Erwartungen er an die Vögel hat, wie sich daraus resultierend die Tier-Mensch-Beziehung gestaltet und wie sich Halter und Vogel verhalten.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.